Muwies Ü60 gewinnen 5 zu 0 gegen Bad Zwischenahn.

Am Donnerstag , den 10 Oktober spielte die Ü60 in Großefehn gegen Bad Zwischenahn. Ein Gegner der uns in der Vergangenheit schon so manche Niederlage beigebracht hat. Anders aber am Gestrigen Abend. Unsere Überlegenheit konnten wir dieses Mal  in Tore umwandeln. Das Spiel lief von Anfang an in Richtung Bad Zwischenahn er Tor. Das Schnelle und sichere Passspiel stellt den Gast  zusehends vor Probleme. Es war nur eine Frage der Zeit wann das erste Tor fällt. In der siebten Spielminute war es dann soweit. Enno unser Pfeilschneller Rechtsaußen wurde mit einem Präzisen Steilpass auf die Reise geschickt, er enteilte der gesamten Hintermannschaft und schlenzte  den Ball unhaltbar ins lange untere Eck. Das zwei zu Null viel dann auch schon drei Minuten später durch Jürgen (Bochum ) nach einem sehenswerten Doppelpass mit Enno schob er den Ball ins rechte untere Eck. Wenn es läuft dann gelingen die tollsten Tore so auch Gestern. Gerold  Kleen verwandelte ein Eckball direkt zum 3 zu null. Drei Minuten vor der Pause gelang ihm mit einem 20 Meter Schuss auch noch das 4 zu Null.

Auch in der zweiten Halbzeit war unser Torwart so gut wie Beschäftigungslos, denn wenn die Gäste mal bis zwanzig Meter vor unserem Tor auftauchten war da ja noch unsere Abwehr die mit vier Ü70  Spieler den Laden sauber hielt. Klar gab  es für uns auch in der Zweiten Halbzeit Chancen aber zum 5 zu Null musste dann ein Elfmeter herhalten. Kurz vor dem Ende der Party wurde Gerold unsanft im Sechzehnmeter von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jürgen(Bochum) souverän zum 5  zu Null Endstand.

Man kann Abschließend sagen, ein Sieg der auch in der Höhe  voll verdient war.

Gespielt haben: Joachim Schoon, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Heinz Wiese, Dieter Meyer, Joachim Zimmermann, Erwin Bohlen, Johann de Wall, Jürgen Klockow, Enno Peters, Gerold Kleen, Volker Janssen und Franz Krieger.

Schiedsrichter: Alfred Meyer.

 

Muwies Ü60 verlieren in Langholt gegen Rhauderfehn mit 2 zu 1.

Wie schon des Öfteren in dieser Spielzeit, konnten wir unsere Überlegenheit nicht in Tor umwandeln. Anders dagegen Rhauderfehn, dreimal aufs Tor geschossen und zwei unhaltbare Erzielt. Das ist  Effektivität pur.

Eigentlich fing ja alles gut an wir drängten den Gegner in seine Hälfte und kombinierten sicher. So war es nur eine Frage der Zeit wann fällt das erste Tor. Nach vier fehlversuchen dann endlich das 0 zu 1. Nach mehreren Stationen kam der Ball zu Dirk und der Hämmerte den Ball ins Kurze Eck am Torwart vorbei ins Netz. Aber die Freude dauerte nur vier Minuten als die Rauderfehncher ausgleichen konnten. Ein Präziser Schuss  aus Sechzehn Metern genau am rechten Pfosten vorbei ins Tor .(Unhaltbar) Bis zur Pause vergaben wir dann noch drei Hundertprozentige und so ging es mit 1 zu 1 in dieHalbzeitpause.

Nach der Pause änderte sich nicht viel, aber ein Tor wollte und sollte uns nicht gelingen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Rauderfehner das 2 zu 1. Ein Schuss mit der Pike landete wie beim ersten Tor genau neben dem Rechten  Pfosten im Tor. Angriff um Angriff rollte auf das Langholter Tor zu, aber ein Tor gelang uns nichtmehr. Auch nicht in der Letzten Spielminute als Dirk Franz genau in den Lauf spielte und dieser plötzlich allein auf  den heraneilenden Torwart zulief  der den Schuss grade noch abwehren konnte.

So wurde eine Gute gesammtleistung  wiedermal nicht Belohnt. Ein Unentschieden wäre mehr als Verdient gewesen.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Jürgen Klockow, Gerold Kleen, Dirk Strauß, Focko Schoon, Volker Janssen und Franz Krieger.

Muwies Ü60 erkämpfen sich gegen den Heidmühler FC, ein 1:1.

Am Donnerstag waren die Friesländer bei uns in Großefehn zu Gast. Eine Ü60 die mehreren Vereinen zusammengestellt worden  ist, da es in Friesland keine Ü 60 Mannschaften gibt. Das diese verhältnismäßig junge Ü60 Mannschaft bei uns in der Liga spielt ist eine Bereicherung, denn die Einzelspieler haben meist alle  in Höherklassigen Mannschaften gespielt. Wenn du gegen solch einen Gegner bestehen willst muss jeder einzelne voll konzentriert zu Werke gehen. Das ist uns in der ersten Halbzeit auch voll gelungen. Der Ball lief  von Spieler zu  Spieler und die Spielanteile waren gleichmäßig verteilt. Aber die klareren Chancen waren auf unserer Seite. Nach bereits drei vergebenen Hundertprozentigen waren wir bei der vierten Erfolgreich. Joachim schickte Gerd mit einem Traumpass auf die Reise und der Verteidiger der Heidmühler packte die Notbremse aus. Da sich dieses Foul im Strafraum befand blieb dem Schiedsrichter (Tobi) keine andere Wahl  um auf Strafstoß zu entscheiden. Dieses Mal trat Joachim an und Verwandelte zum 1 zu Null. Bis zur Pause hatten beide Mannschaften noch die Gelegenheit um das Resultat zu verbessern die Torleute und die Pfosten waren dagegen.

Nach der Pause das gleiche Spiel gute Kombinationen und zwei Hundertprozentige nach blitzsauberen Kontern, die aber leider nicht zum 2 zu Null führten. In den letzten zehn Minuten setzten die Heidmühler alles auf eine Karte und erkämpften sich eine Überlegenheit die uns nur noch Reagieren statt Agieren ließ.  So spielte sich das Spielgeschehen  nur noch an oder in unserem Strafraum ab und unser Torwart Klaus Weeken konnte sich mehrmals mit tollen Paraden auszeichnen. In der letzten Spielminute musste er sich dann aber geschlagen geben, als eine zu kurze Abwehr eines Abwehrspielers der Ball genau vor den Füßen des Stürmers der Friesländer landete, dieser Überlistete Klaus mit einem Heber ins lange Eck. Das war zu gleich die letzte Aktion im Spiel.

Man kann sagen auf Grund der letzten viertel Stunde ist das 1 zu 1 sehr Gerecht  und alle konnten Zufrieden vom Platz gehen.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Dietmar Hedemann, Heinz Wiese, Dieter Meyer, Joachim Zimmermann, Egberd Schoone, Focko Schoon, Gerd Diehl , Alfred Meyer, Enno Peters, Klaus Feiler und Franz Krieger.

 

 

Muwies Ü60 gewinnen 5 zu 1 gegen Stern Völlenerfehn.

Das Heimspiel am Mittwoch den 26.September musste aus Platzbelegungsgründen in Wiesmoor ausgetragen werden. Das Stadion ist immer für uns Ü60 Mannschaft ein besonderes Erlebnis. Optimale Lichtverhältnisse geben dem Sehr guten Spiel eine besondere Note. Die Spielerische Leistung war aber am gestrigen Abend maßgebend für den hohen Sieg von Bedeutung. Die Begegnung war von Anfang an in unser Hand,  den das Schnelle kombinieren und die tolle Laufleistung der gesamten Mannschaft stellte die Sterner immer wieder vor arge Probleme. Das erste Tor viel dann auch schon in der zweiten Spielminute als Reza den Ball  zu Torsten durchsteckte und dieser nach alter Torjägermanier den Ball unter dem Torwart hindurch ins Netz traf. Von dem frühen Rückstand war der Gegner sichtlich Geschockt, denn von da an waren die Muwies drückend Überlegen. Die ersten zwanzig Minuten ging das Spiel nur in eine Richtung und das auf das Tor der Völlenerfehner zu. So war es auch kein Wunder das wir in dieser Zeit schon mit drei zu null führten, durch zwei Tore von Dirk,  der mit Reza und Torsten das Magische Dreieck im Angriff bildeten. Als Mitten in der Drangperiode die Sterner in  unserem Strafraum  auftauchten gelang ihnen mit einem Kunstschuss aus spitzem Winkel  über den Torwart hinweg der Anschlusstreffer zu 3 zu 1. Die Freude darüber dauerte aber nicht lange, denn schon drei Minuten später war es Thorsten der nach einer super Kombination über acht Stationen, den Ball  ins Netz drückte.

Nach der Pause das gleiche Bild, Das Spiel spielte sich hauptsächlich in der Hälfte der Völlenerfehner ab, die nur mal Sporadisch bis zu unserem Strafraum vordringen konnten, aber da war auch ja noch unsere Abwehr die das alles super im Griff hatte. Eine Viertelstunde vor Schluss als wiedermal  bis in den Sechzehn er  super kombiniert wurde, konnte Dirk nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter von Franz getreten, konnte der Torwart mit einer Parade an die Latte lenken. Er musste sich aber nur vier Minuten später geschlagen geben als wiederum Dirk nach einer tollen Kombination über links, nur noch den Torwart vor sich hatte, aber diesem keine Abwehrchance lies und zum Endstand von 5 zu 1 vollendete.

So kann man sagen ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Peter Willms, Heinz Wiese, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Karl Heinz Gahl, Joachim Zimmermann, Dirk Strauß, Reza Bahojbi, Alfred Meyer, Egbert  Schoone, Thorsten Müller und Franz Krieger.

 

 

Ü60 verliert in Moormerland mit 3:1

Die Muwies mussten Am Mittwoch den 11. September mit einigen Angeschlagenen Spielern in Moormerland antreten. Da welche der Akteure unter Luftnot litten und wieder andere mit haben Zerrungen, war es dann auch kein Wunder das Orientierungslosigkeit in der ersten Halbzeit dem besseren Gegner in die Karten spielte. In der elften Minute fiel dann auch das erste Tor der Moormerländer. Nach einer präzisen Flanke von rechts köpfte der Mittelstürmer den Ball als Bogenlampe über den Torwart hinweg ins Tor. Vier Minuten später war wieder keine richtige Zuordnung in unserer Verteidigung und so konnte der Linksaußen der Moormerländer de Ball ungehindert dem Mittelstürmer zuspielen, der wiederum   freistehend einschieben konnte. Kurze Zeit später musste dann unser Libero verletzungsbedingt vom Platz.

Nach der Pause und einigen Umstellungen wurde unser Spiel besser. Die Bälle kamen besser an  und nun wurde auch die Gegnerische Abwehr mehr gefordert und war nach fünf Minuten Überfordert, als Jürgen Bochum Richtung  Sechzehner in voller Geschwindigkeit von hinten gelegt wurde. Die Rote Karte wäre auf jeden Fall angemessen gewesen, den Jürgen ist Verletzungsbedingt vom Platz gehumpelt und konnte nicht weitermachen. Der Spieler hat nur eine Fünfminütige Zeitstrafe bekommen. Hoffnung blitzte auf als Gerd  Diehl Gedankenschnell sich eine Rückgabe erlief und den Ball unter dem Torwart hindurch ins Tor schoss. 2 zu 1 und das Spiel drohte zu kippen, aber nur sechs Minuten später erzielte Moormerland das 3 zu 1 . Unser Verteidiger ließ sich den Ball abluxen  und der Stürmer der Moormerländer passte genau zu Mittgelaufenen Mittelstürmer , der Keine Mühe hatte freistehend Einzunetzen.

So müssen wir am Ende sagen : das Spiel ist auf Grund der ersten Halbzeit auch in der Höhe Gerecht verloren  worden.

Gespielt haben: Klaus Weeken, Dietmar Hedemann, Klaus Feiler, Dieter Meyer, Karl Heinz Gahl, Egbert Schoone, Gerd Diehl,  Joachim Zimmermann, Johann de Wall, Jürgen Klockow, Volker Janssen und Franz Krieger.

   

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd